Bund der Selbständigen

Altersvorsorgepflicht für Selbständige und Freiberufler – was kommt auf kleine Unternehmen zu?

Einladung Altersvorsorgepflicht für Selbständige und Freiberufler – was kommt auf kleine Unternehmen zu?

Bisher gestalten Selbständige ihre Altersvorsorge eigenverantwortlich. Das Spektrum der Anlageformen reicht dabei von Immobilien über Wertpapierfonds bis zu Versicherungen. Diese Vielfalt der Vorsorgemöglichkeiten droht nun eingeschränkt zu werden, weil die Große Koalition angekündigt hat, eine Altersvorsorgepflicht für Selbständige und Freiberufler einführen zu wollen. Welche Folgen diese Entwicklung haben kann, und wie die Wahlfreiheit möglichst groß bleibt, für das Alter vorzusorgen, erläutert Lothar Koch vom Bund der Selbständigen, Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

in der Veranstaltung

Altersvorsorgepflicht für Selbständige und Freiberufler – was kommt auf kleine Unternehmen zu?

Am 27.06.2019 im Technik- und Ökologiezentrum Eckernförde (TÖZ).


Programm:

15:00 Uhr
Begrüßung durch Thorsten Liliental, Leiter des Technik- und Ökologiezentrums Eckernförde (TÖZ)

15:10 Uhr
Ausführungen von Lothar Koch zu den Folgen und Risiken einer gesetzlichen Altersvorsorgepflicht für Selbständige und Freiberufler
und zu den Alternativen

16:00 Uhr
Zeit für Fragen und Diskussion

16:30 Uhr
Netzwerken bei Getränken


Zum Referenten:

Lothar Koch ist Vorstandsmitglied im BDS Schleswig-Holstein (www.bds-sh.de) und gehört der Arbeitsgruppe Altersvorsorge des BDS Deutschland an. Herr Koch ist Diplom-Betriebswirt und war langjähriger Wertpapierspezialist bei einer deutschen Großbank. Heute leitet er bei einem privat geführten Vermögensverwalter das Portfolio-Management.


Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bis zum 24. Juni 2019 unter dieser Adresse online an. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 04351 735-251 oder per E-Mail t.liliental@wfg-rd.de zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!