Rückblick Landesverbandstag 2021

Spannende Vorträge, interessante Gespräche

 

Mit dem Thema unternehmerische Resilience ins Schwarze getroffen

 

Im heutigen zunehmend digitalen Zeitalter ist es auch für kleine Unternehmen von großer Bedeutung, ihre digitale Strategie an die Erwartungen ihrer Kunden und die des Marktes anzupassen.

Ob kleine Veränderungen in Ihrem geschäftlichen Umfeld oder ein katastrophales Ereignis. Ihre unternehmerische Widerstandsfähigkeit bedeutet im Kern den Wert und die Liquidität zu schützen. Der BDS möchte Sie dabei unterstützen die richtigen unternehmerischen Entscheidungen besser treffen zu können. Auch Kleinstunternehmen müssen antizipieren, welche Szenarien künftig auf sie zukommen können und wie sie in Krisenzeiten ihre Geschäftsfähigkeit und Liquidität sicherstellen. Funktionierende digitale Geschäftsprozesse sind ein wichtiger Faktor, um bei Veränderungen unternehmerische Resilience zu beweisen. Unser Kooperationspartner Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein (DiWiSH) ist dabei mit vielen Fachgruppen und Webinaren ein wichtiger Vermittler von Wissen und Kontakten.

 

 

Dr. Hauke Berndt (1. Vorsitzender DiWiSH e.V.) hat mit seinem Vortrag eine erkenntnisreiche und spannende Einführung geleistet.

Neben einer Kurzvorstellung der DiWiSH ist Dr. Berndt sehr abwechslungsreich auf die Aspekte der Digitalen Resilience eingegangen.

 

 


Die weiteren Vorträge

 

Digitale-Förderung Schleswig-Holstein

 

 

Zum Thema Digitale Resilience passte dann auch der Vortrag von Felix Gebauer, Innovationsberater der WT.SH.

 

Herr Gebauer gab einen Einblick in die Förderprogramme DigiBonus I und II für Unternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein. Weitere Informationen dazu in unserem Blog: Förderprogramme DigiBonus I und II

 


Zukunftsaussichten für Solo-Selbständige, kleinere und mittlere Unternehmen in neuen Wertschöpfungsketten.

 

 

Als innovatives Beispiel stellte unser Mitglied Friedrich Rantzau sein Projekt food21 vor. Obwohl es bei diesem Projekt um das Vermeiden von Lebensmittelverschwendung geht, passt dieses Projekt sehr gut zu den Themen unternehmerische und Digitale Resilience. Denn ein wesentlicher Wirkfaktor ist bei food21 der Einsatz von KI – also künstliche Intelligenz bzw. Machine Learning). Weitere Informationen dazu in unserem Blog: food21 – eine innovative Geschäftsidee

Uns geht es um die Frage: Welche wirtschaftlichen Chancen bieten zukünftige Initiativen und Programme zum Umwelt- und Klimaschutz?
Beteiligungen an Maßnahmen zum Umwelt- und Klima-Schutz als Chance auch aus unternehmerischer Sicht verstehen … – dazu gehören neben grüner Energie, Dekarbonisierung und CO2-Neutralität auch der sparsame Umgang mit Ressourcen, Müllvermeidung, innovatives Recycling, eine ökologische Ausrichtung der Wirtschaft und viele neue Ideen.

 


Regionale Energieversorgung und deren Wertschöpfung durch Wärme, Solar, Windkraft und grünen Wasserstoff

 

 

Stellen Sie sich folgendes vor: Ihr Strom ist grün, entsteht bei Ihnen um die Ecke und auch die wirtschaftliche Wertschöpfung ist regional. Die Zukunft hat bereits begonnen. Um den Wandel in den nächsten 14 Jahren zu schaffen und die in einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom März 2021 geforderte Klimaneutralität bis 2045 zu erreichen, muss der Ausbau erneuerbarer Energien gewaltig beschleunigt werden. Disruptive Veränderungen und viele Mitwirkende können einen heftigen Schub auf allen Ebenen auslösen.

In seinem Vortrag erläuterte Markus Sawade den derzeitigen Stand sowie aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten bzgl. der folgenden beiden Themen vor:

Zu beiden Themen haben wir für Sie Blog-Beiträge verlinkt. Markus Sawade ist Mitglied im BDS SH und bei PALUKA Rechtsanwälte Experte im Fachbereich erneuerbare Energien.

 


Herausforderungen bei der IT-Sicherheit — Cyber Resilience

 

 

In einem von der Digitalisierung geprägten Wettbewerbsumfeld gibt es für Unternehmen neue Gefahren. Cyber Resilience ist eine weitere wichtige Voraussetzung für unternehmerische Resilience. Auch kleinere Unternehmen sehen sich zunehmend den Gefahren z.B. durch Cyber-Erpressung ausgesetzt. Sind dann digitale Prozesse oder die Kommunikation nach außen gestört, fällt der wirtschaftliche Schaden umso stärker ins Gewicht.

Auch in diesem Jahr beeindruckte Peter Debus mit einem Vortrag zum Thema IT-Sicherheit. An diesem Tag mit dem Schwerpunkt Cyber Resilience.

Dazu passend hat Herr Debus die folgenden zwei Blog-Beiträge zur Verfügung gestellt:

Peter Debus ist zertifizierter ethischer Hacker und Geschäftsführer von CompiPower, ebenfalls ein Mitglied im BDS SH.

Nach wie vor ein Geheimtipp ist sein Vortrag vom letzten Jahr: Cyber-Kriminelle haben evtl. schon „den Fuß in Ihrer Tür“!

Lassen Sie sich dieses Video nicht entgehen! Erleben Sie wie einfach es ist über Google Excel-Tabellen mit Passwörtern zu finden oder wie online auf die Temperatur-Steuerung der unterirdischen Tanks einer Tankstelle zugegriffen werden kann.

 


 

Neuigkeiten aus der anschließenden Mitgliederversammlung 2021

 

Wir freuen uns sehr über die Verstärkung: Der Gastronom Christoph Meyer (Betreiber von MeerRestaurant im Yacht Club Strande und Laurens Golfclub Uhlenhorst) ist in den BDS SH Beirat gewählt worden.

Zudem verzeichnet der BDS SH eine erfreuliche Entwicklung bei den Mitgliederzahlen. Waren es Ende 2020 noch 106 Mitglieder, konnten am 27. Oktober 2021 bereits 172 Mitglieder gezählt werden.

 

Die diesjährige Satzungsänderung ist eine sehr gute Nachricht für die Mitglieder von Vereinen (e.V.), die beim BDS SH jetzt Mitglied werden!

 

Der BDS SH ist jetzt in der Lage eingetragene Vereine wie DiWiSH, Gewerbe- und Wirtschaftsförderungsvereinigungen als Mitglied aufzunehmen und deren Mitgliedern die BDS-Rahmenverträge zugänglich zu machen. Die Mitglieder dieser Mitgliedsvereine können sich kostenlos als außerordentliches Mitglied registrieren lassen und dann alle Serviceleistungen des BDS SH und eben die speziellen Rahmenverträge nutzen. Mit Hilfe der Rahmenverträge können Mitglieder und außerordentliche Mitglieder z.B. beim Autokauf, bei der GEMA oder bei Versicherungen in den Genuss hoher Rabatte kommen. In vielen Fällen geht es um über 40% Kosteneinsparung!

Einen Überblick über die Rahmenverträge finden Sie >> hier <<

 


Bilder: Dennis Ahorn – www.dennisahorn.de

Weitere Beiträge

Scroll to Top